Erfahrungsberichte

Einen neuen Erfahrungsbericht schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 35.173.48.224.
Ihr Eintrag wird erst sichtbar, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
13 Einträge
Heike aus Salem schrieb am August 10, 2019 um 3:22 pm:
Liebe Anne
Es ist wunderbar,dass wir uns kennenlernen durften,denn du hast meinem Pferd Monti und mir sehr geholfen.
Monti ist ein 21jähriger Trakehnerwallach,der durch eine sehr alte Verletzung immer mal wieder Probleme mit seinem Schultergürtel hat.In der akuten Phase ermöglichst du ihm durch deine Behandlung sich wieder schmerzfrei zu bewegen wodurch er ganz viel Lebensqualität gewinnt.Es fasziniert mich immer wieder zu sehen wie sehr er deine Behandlung geniesst ,sie dankbar annimmt und dabei total entspannt.
Interessanterweise habe ich eine ähnliche Problematik wie mein Pferd,denn durch eine Arthrose in beiden Kniegelenken fühle ich mich in meiner Beweglichkeit oft sehr eingeschränkt. In der Pferdesprache ausgedrückt:"stocklahm".
Durch deine Heilarbeit hast du es geschafft,dass ich wieder schmerzfrei joggen ,Rad fahren u.Bergwandern kann u.somit die künstlichen Gelenke in weite Ferne gerückt sind.
Die Behandlungen bei dir sind ein wahrer Segen .Deshalb möchten Monti u.ich uns ganz herzlich bei dir bedanken und wünschen dir weiterhin alles Liebe und Gute für die Zukunft. Heike und Monti
Meli aus Friedrichshafen schrieb am April 16, 2019 um 1:16 pm:
Liebe Anne,

ich möchte auf diesem Wege „Danke!“ sagen und damit auch, dass ich froh bin, dass wir uns getroffen haben.
Für mich war es eine schwierige Zeit. Meine 6 jährige Araber-Stute, die eigentlich voller Eleganz und Leichtigkeit durch die Gegend schweben sollte, hatte ziemliche Probleme. Das Gewicht, die Hufe, der Stoffwechsel und vorallem ihre Psyche. Man will immer das Beste für das Pferd, also habe ich mich entschlossen den Stall zu wechseln, als ich gemerkt habe, dass ihre Haltung nicht optimal ist. Von Paddockbox mit halbtägigen Koppelgang zu zweit in Paddocktrail-Haltung in großer Herde. Der erste Schritt war getan, aber damit fing die Schwierige Zeit auch erst an. Den Hufen machte die Umstellung zu schaffen und ich lies mir einen Beschlag aufquatschen, der im Endeffekt nicht wirklich nötig war. Nötig vielleicht für mich um es zu begreifen, aber nicht fürs Pferd. Als ich mich ziemlich verzweifelt hilfesuchend an Anne gewendet habe, die mein „Leid“ jeden Tag miterleben durfte und anhören musste, stand sie mir ab diesem Tag mit Rat und Tat zur Seite. Egal was war, sie konnte mir mit allem Helfen. Sie hat mir geholfen die Fütterung zu optimieren, sodass ihr Stoffwechsel wieder in Schwung kam und die Mauke nach und nach verschwand. Als endlich der Körper meiner Stute wieder einigermaßen in Ordnung war, begannen wir mit dem Training. Für mich waren die Reitstunden bisher eher...frustrierend. Nichts hat so geklappt wie es sein „sollte“. Mein Pferd verstand mich nicht und ich habe mein Pferd nicht verstanden. Auch die Unterrichtseinheiten nachzuarbeiten gestalteten sich eher schwierig und machten es meistens nicht besser. Anne konnte mir und meinem Pferd endlich erklären worauf es ankommt. Wie wichtig Kommunikation mit dem Pferd ist. Endlich können wir uns gegenseitig besser verstehen und die Arbeit macht Spaß. Man erkennt endlich einen Fortschritt und vorallem kann ich die Einheiten genau so alleine umsetzen und weiß worauf ich achten muss. Das große Fragezeichen wird immer kleiner. Mein Pferd ist soviel ausgeglichener und auch ihr macht die Arbeit endlich wieder mehr Spaß. Die Angst vor dem Steigen ist fast nicht mehr vorhanden.
Liebe Anne, vielen Dank für deine Hilfe und ich freue mich auf viele weitere Stunden mit dir und freue mich dass du mich auf diesem Weg begleitest. Es lohnt sich!
Bea Fetzer aus Deggenhausertal schrieb am August 12, 2018 um 9:21 am:
Liebe Anne
Ich möchte wirklich aus ganzem Herzen Dank sagen - Du hast in den vergangenen 2Monaten sowohl meinem Pferd als auch mir so eine unglaublich positive Entwicklung geschenkt.
Ich lebe seit Kindheit an mit Pferden zusammen und habe sehr vielschichtig von und mit Pferden lernen dürfen. Nun habe ich seit 6Jahren
einen sehr starken und schlauen Fuchswallach namens Balli, der mich bereits beim Reiten immer wieder dazu gebracht hat, neue Wege zu gehen.
Das haben wir dann aber gemeinsam ganz gut hinbekommen. Ballis Dominanz vom Boden aus habe ich, bis ich Anne getroffen habe, nie wirklich in den Griff bekommen, was darin gipfelte, daß er trotz aller Bemühungen und zeitaufwendigen Trainings sich schlicht nicht verladen lies. Anne hat nach kurzem analysieren der Situation erkannt, daß wir es mit einem Problem auf 2Ebenen zu tun haben. Zum einen hatte Balli ein schweres Trauma das Anne durch energetisches Heilen lösen konnte. Zum zweiten hat sie mit Balli ein perfektes, liebevolles,klares und konsequentes Verladetraining durchlaufen und drittens hat sie mir beigebracht am Boden das Verhältnis zwischen mir und meinem Pferd zu klären. Das Ergebnis ist, Balli ist absolut verladesicher und zwar egal wo und wie auch immer. Balli und ich pflegen nun einen absolut liebevollen, klaren , sicheren und fröhlichen Umgang miteinander, was für uns jeden gemeinsamen Tag noch mehr zum Geschenk werden lässt.
Tausend Dank dafür
Balli und Bea
Doris B. schrieb am Juli 10, 2018 um 10:57 pm:
Sehr geehrte Fau Anne Temme,

Vor ca. 8 Tagen war ich bei Ihnen und habe eine Energie Heilsitzung erleben dürfen.

Ich möchte mich hiermit nochmals herzlichst bedanken.

Sie haben mich an einen Punkt der Heilung gebracht, an dem ich bisher durch keine spirituelle Arbeit gekommen bin. (Und ich war nicht faul bisher).
Ich kann behaupten, dass Sie durch Ihre Heilarbeit mein größtes und wichtigstes Lebensthema berührt haben, auf das sich im Grunde alles aufbaut. Sie haben in mir Energien freigelegt, die noch abends und auch die Tage danach deutlich durch meinen Körper strömten.

Die letzten Tage, besonders die Tage nach der Sitzung, hatte ich viel Zeit mich diesem Thema zuzuwenden. Und jedesmal strömt durch mich ein unglaubliches Gefühl der Dankbarkeit Ihnen gegenüber.

Sie haben mir etwas so Wertvolles gegeben, das gar nicht mit Geld zu bezahlen ist. Und ich merke, wie es beginnt mein Leben zu verändern. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert.

Ich kann Sie nur heiß und innig weiterempfehlen.

Mit ganz lieben Grüßen,
Doris B.
Steffi aus Weingarten schrieb am Juli 5, 2018 um 8:02 am:
Nach mehreren Jahren Reitbeteiligung war für mich die Zeit gekommen, ein eigenes Pferd zu kaufen. Nach einiger Suche bin ich auf eine 7-jährige spanische Stute gestoßen. Sie kam vor zwei Jahren tragend nach Deutschland und bekam bei der Vorbesitzerin ihr Fohlen. Über ihre Vergangenheit wusste man nicht viel. Aber das ein oder andere deutete darauf hin, dass sie in Spanien nicht immer nett behandelt wurde und körperlich war sie auch unterbemuskelt und nicht optimal ernährt. Und dennoch…. Irgendwas sagte mir, dass sie das richtige Pferd für mich ist. Nach einer Eingewöhnungszeit in einer Box, kam sie dann schließlich in die kleine Pferdeherde. Sie ist die rangniedrigste gewesen und orientierte sich noch stark am Menschen. Nach und nach wurde sie von den anderen Pferden besser in der Gruppe akzeptiert und so kam es eines Tages, dass sie auf Menschen nicht mehr allzu große Lust hatte. Ich rannte ewig auf der Koppel mit Halfter hinter ihr her und sie ließ sich nicht mehr einfangen. Der ganze Umgang mit ihr gestaltete sich auf einmal schwierig und ich wusste nicht mehr, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte.

Dann lernte ich im Mai Anne auf unserem Hof kennen und wir haben gemeinsam beschlossen, den (weiten) Weg zu gehen, denn es war schnell klar, bei der Stute wurden etliche Ausbildungsschritte übersprungen oder erst gar nicht gemacht. Wir fingen mit Basics wie putzen und aufhalftern an. Gleichzeitig gab mir Anne Tipps zur Ernährungsumstellung. Es gab recht schnell die ersten Fortschritte zu sehen. Mein Pferd blühte förmlich auf. Sowohl äußerlich als auch von innen. Sie konnte endlich anfangen das Putzen und Berührungen zu genießen. Anne integrierte dann die Kappzaumarbeit und mein Pferdchen entpuppte sich als kleine Streberin :-). Sie lernt unglaublich schnell und hat Spaß daran, neue Sachen zu lernen. Seit Beginn des Trainings kommt Anne zweimal die Woche zu uns und kann dadurch auch schnell Fehler, die ich beim Training mache korrigieren und uns neue Dinge zeigen. Durch den Muskelbau über die Kappzaumarbeit bekommt sie nun endlich einen tragfähigen Rücken und die Stabilität, die sie bisher nicht hatte. Sie trägt mittlerweile ihren Sattel schon fleißig ohne Reiter im Training und kann schon prima an der Aufstiegshilfe einparken. Nachdem nun noch die Hufe optimal bearbeitet wurden, eine Osteopathin behandelt hat und der Sattel nochmal angepasst wurde, stehen wir nun hoffentlich bald vor dem nächsten Schritt. Ich freue mich, mit Anne diesen nächsten Schritt zu machen. Es ist toll, zu sehen, wie sie mit den Pferden und Menschen arbeitet und wie sie es schafft den Besitzern die Übungen und das richtige Verhalten beizubringen und wir dabei so viel gemeinsam lachen und Spaß haben.

Liebe Anne, ich bin Dir unendlich dankbar, dass Du mir gezeigt hast, dass ich mit diesem Pferd die richtige Entscheidung getroffen habe und ich freue mich auf noch viele weitere Trainingseinheiten. LG Steffi
Tanja aus Denkingen schrieb am März 8, 2018 um 3:16 pm:
Vor 2 Jahren erfüllte mir mein Mann meinen größten Wunsch und kaufte 2 Pferde für uns.... Ich war der glücklichste Mensch auf Erden.
Kurze Zeit später fingen die Probleme an..... Hufrehe, Ems......
Ta immer Schmerzmittel und Entzündungshemmer ist ja klar, aber nie nach der Ursache geforscht. Man verlässt sich ja auch auf den Ta und Hufpfleger. Aber es kommt noch schlimmer...... Wieder Rehe vor 3 Wochen.....Sehr sehr schlimm, dachten wir verlieren sie. Eine sogenannte Hufpflegerin nahm ihr den Beschlag ab und bearbeitete alle 4 Hufe so kurz das sie nur noch auf der Sohle stand..... Zum k...... Dann meldete sich Anne, da ich im Internet nach Hilfe für mein Pony suchte.....zuerst skeptisch aber neugierig und voller Hoffnung...... Was soll ich sagen, Anne half uns alle Hufe so einzupacken, das meine Stute wieder einigermaßen stehen konnte und nach der Energetischen Behandlung ging es ihr schon besser..... Auch die Futterberatung sehr sehr gut..... Was soll ich sagen, mein Pony läuft, wälzt sich auf der Wiese und hat wieder Spass am Leben..... Ich kann dies nur jedem empfehlen und sich davon inspirieren lassen.... Vielen Dank Anne! Wir freuen uns auf die nächste Behandlung LG Tanja
Stefanie.R aus Königseggwald schrieb am Februar 5, 2018 um 5:12 pm:
Vor einem Jahr erfüllten meine Familie und ich unseren Wunsch und kauften 2 Pferde. Eines davon hatte ne ziemlich lange Krankengeschichte unter anderem die Zahnerkrankung EOTRH. Die Vorbesitzerin meinte mit halbjährlicher Zahnbehandlung ginge es sehr gut. Als dann im August 2017 die Tierärztin zur Zahnbehandlung kam, meinte sie, dass 2 Schneidezähne gezogen werden sollten. Ich war erstmals überfordert, da ich mit so etwas nicht gerechnet hatte. Aber ich habe dann eingewilligt und es war ne ganze schön harte Prozedur bis sie endlich gezogen waren. Dann sollten 2 Wochen lang die Nachbehandlungen mit Ausspülen und Tamponage wechseln erfolgen. Doch unser Wallach hatte ein Trauma erlitten und wollte sich nicht mehr ans Maul fassen lassen, und jedes Mal eine Sedierung war nicht in meinem Sinne. Da bekam er vorsorglich auch noch Antibiotika verschrieben, was er aber nach ein paar Tagen nicht mehr nehmen wollte. Da entschied ich mich Anne zu kontaktieren.
Sie kam und behandelte mein Pferd und schon einen Tag später durften wir ihm sogar wieder das Maul öffnen.
Inzwischen liegen 3 Behandlungen hinter ihm und es ist so schön seine Entwicklung mit anzusehen. Es berührt mich, wie er die Behandlungen inzwischen genießen kann und sich voll und ganz darauf einlassen kann. Für ihn war es wie"Balsam auf seiner Seele" das Anne auch ein Nein zu bestimmten Bereichen akzeptierte. Er konnte beim 3. Mal auch schon genau differenzieren wo er eine Behandlung von ihr wollte und wo eben nicht. Seine Lebensfreude ist zurück gekehrt und es erwärmt mein Herz dies mit ansehen zu können.
Außerdem hat Anne uns sehr viele Tips auch im Bereich Mineralfutter und Spezialfutter zur Aufbesserung der Leberfunktion, wie des Magen-Darm Traktes (dass durch das Antibiotika aus dem Gleichgewicht geraten war) gegeben. Meine beiden Pferde haben sich auch rein äußerlich verändert.
Nicht nur für mein Pferd hat sie gutes getan, sondern meinen Kindern hat sie geholfen, schneller wieder auf die Beine zu kommen nach einer Operation.
Auch mir konnte Anne schon sehr helfen. Ich bin froh, dass ich Anne kenne und sie mir immer zur Seite steht. Es ist jedes Mal ein Genuß mit ihr zu arbeiten.
Vielen lieben Dank und sicher bis Bald!
Bettina aus Salem schrieb am Januar 8, 2018 um 9:50 pm:
Liebe Anne, liebe Leser!

Meine erste Behandlung liegt nun etwa 8 Wochen zurück und ich freue mich schon wieder darauf, in den Genuss einer weiteren zu kommen.
Anne, unter deinen Händen und in deinem geistigen Kontakt fühlt man sich sehr gut aufgehoben. Es ist eine Möglichkeit loszulassen und sich einzulassen. Man kann ein großes (Ur-)Vertrauen in den Alltag mitnehmen...dies wirkt vor allem im Schlaf bei mir nach, der erholsamer und damit heilsamer geworden ist. In einer sehr angespannten beruflichen Situation ist das ein wahrer Balsam.
Ich kann und möchte euch Anne daher allen sehr gerne empfehlen. In der Behandlung können viele Antworten liegen sowie ihre Wirkung haben und/ oder auch einfach nur eine sehr wohltuende Auszeit sein.

Vielen Dank, liebe Anne!
J.B. aus Owingen schrieb am Januar 3, 2018 um 6:35 pm:
Nach 19 Jahren Geld sparen hab ich mir endlich den Traum vom eigenen Pferd erfüllt.. Alles schien perfekt, bis sich raus stellte Sie ist ein Allergiepferd. Für mich ist eine Welt zusammengebrochen. Alles mögliche hat man Versucht und der Tierarzt wusste nicht mehr weiter. Es kam ganz klar die Aussage, mir kann man hierbei nicht mehr helfen.
Verzweifelt suchte ich nach Möglichkeiten, mein Pferd zu behandeln. Durch Zufall traf ich dann auf eine Anzeige von Dir. Anfangs war ich sehr skeptisch als ich das alles las, doch ich wollte es versuchen. Aus Liebe zu meinem Pferd. Also vereinbarte ich einen Termin.
Als Anne dann zu mir kam, wirkte Sie mir direkt sympathisch. Dies bestätigte sich während der Behandlung auch immer mehr! Sehr viel Zeit und Geduld brachte Sie mit. Sie drängte mein Pferd zu nichts, gab ihr immer wieder Pausen, ließ sie Fressen und antwortete mir auf all meine Fragen.
Meine Stute hat unter anderem ein starkes Leber Problem, was mir davor nicht bekannt war. Dies ist nun der erste Punkt den wir in Angriff nehmen. Anne schrieb mir auf, was für Mineralfutter Sie mir empfiehlt, was ich meiner Stute für ein Tee mit welchen Kräutern machen kann und was ihr sonst noch gut tut.
Als ich am nächsten Tag an Stall kam, sah ich bereits wie mein Pferd sich verändert hat. Ihre traurigen, müden Augen haben sich in freudige Augen verwandelt! Und was soll ich sagen? Seit der Behandlung hat meine Stute kein einziges Mal mehr gehustet! Und auch die Atmung ist viel besser geworden! Und das nur nach einer Behandlung.
Ich bin wirklich sehr froh nun doch wieder Hoffnung zu sehen und Anne gefunden zu haben! Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr.

Traut euch und probiert es aus!
Sabine Richter schrieb am August 18, 2017 um 3:58 pm:
Liebe Anne,

jetzt habe ich die Zeit und hoffentlich die richtigen Worte um das Auszudrücken was während der Behandlung vom Pony unserer Tochter mit mir passierte. Während der Behandlung musste ich plötzlich gähnen und gähnen und dachte, was passiert den hier mit mir. Ich kannte das Gähnen bei mir von anderen Heilbehandlungen bereits, konnte es in diesem Moment jedoch nicht zuordnen. Ich bekam ja keine Behandlung, sondern das Pony. Als wir danach wieder zuhause waren, fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen. Es ist so, als ob sich ein Band gelöst hat. Ich wusste, jetzt konnte ich die beiden loslassen. Meine Ängste wurden in Vertrauen umgewandelt.
Vielen herzlichen Dank für diese Erfahrung.
S.
M.M. schrieb am Juli 17, 2017 um 1:14 pm:
Liebe Anne,

Eine Reitstunde bei Dir bewirkt weit mehr als reiten zu lernen.
Du `“siehst“ immer genau um was es im Moment geht, was Thema ist.
Es war eine Segen zu sehen wie die Heilbehandlung bei den Pferden gewirkt hat.

So hat sich auch in mir der Wunsch gemeldet von Dir eine Heilbehandlung zu bekommen.

Es war für mich eine nicht mehr wegzudenkende tiefe Erfahrung gefüllt mit so viel Achtsamkeit von Dir.

Durch die Behandlung hat sich vieles gelöst und ich hab mich wieder ein Stück zum“ Heilsein“ auf den Weg gemacht.

Danke dass ich Dich auf meinem Weg kennenlernen durfte.

M.M.
S.D. schrieb am Juni 22, 2017 um 1:11 pm:
Nach dem plötzlichen Tod eines unserer Reitpferde mit 18 Jahren im Mai 2016 , sahen wir schon mit Besorgnis wie sich der Zustand unseres ältesten Pferd „Senja“, einer damals 29 jährigen Criollo-Mestizen-Stute, drastisch verschlechterte. Sie hatte stark an Gewicht und Muskulatur verloren, hatte -trotz vieler Zusatzfutter und Mittelchen – ein stumpfes Fell und glanzlose Augen. Sie hatte starke Koordinationsprobleme, speziell an den Hinterbeinen. Oft taumelte, strauchelte sie und
beim Wälzen gelang es ihr nie - ohne mehrere mühevolle Versuche – wieder auf die Beine zu kommen. Manchmal wälzte sie sich tagelang nicht… Senja nahm uns und ihre Umwelt oft nicht mehr richtig wahr, was oft zu extremen Meide- und Schreckverhalten führte. Ein Berühren der Hinterhand ohne dass die Stute zu stürzen drohte oder ausschlug war fast nicht mehr möglich. Durch Ihre COB-Erkrankung hatte sie oft Atemnot, wir mussten sie regelmäßig mit Kortisonhaltigen Mitteln inhalieren, um ihr Erleichterung zu verschaffen. Wir dachten „okay sie ist eben schon uralt, wir werden sie wohl bald verlieren“!

Über gute Bekannte hörten wir von Anne Temme, einer Frau die „energetische Heilbehandlungen“ durchführte. Wir waren sehr skeptisch (Geistheiler = Hokuspokus)
….
Aber was hatten wir zu verlieren? Also entschlossen wir uns Frau Temme zu kontaktieren und einen Termin zu vereinbaren.
An dem ersten Termin nahm sich Frau Temme die nötige Zeit, um mit uns über die momentane Situation zu reden. Dann widmete sie sich voll und ganz unserer Stute und arbeitete in ruhiger – konzentrierter Atmosphäre mit ihr. Bereits nach kurzer Zeit konnten wir bemerken wie unsere Stute begann, „das was da passierte“ ,anzunehmen und sich entspannte. Die Stute – sonst mit fremden Menschen sehr reserviert und berührungsempfindlich – suchte richtig die Anlehnung und man sah dass „irgendetwas in ihr arbeitete“. Als Frau Temme dann ihre Anwendung beendet hatte, bekamen wir noch die Aufgabe bestimmte Futter-Zusatzmittel zu zufüttern. Bereits am Tag darauf konnten wir schon sichtbare Veränderungen im Verhalten der Stute sehen. Sie begann wieder stabiler zu stehen und ihr Gleichgewicht besser halten
und finden zu können. Einige Tage später waren die Verbesserungen immer deutlicher zu sehen.
Nach 4 Wochen hatten wir den nächsten -somit zweiten – Termin mit Frau Temme. Die Stute ließ sich zeitnah und sichtbar auf die Anwendung durch Frau Temme ein.
Auch nach diesem Termin konnten wir wieder deutliche Verbesserungen im Gesundheits- und Allgemein-Zustand der Stute sehen. Auch andere Personen sprachen uns unabhängig auf die deutliche Verbesserung des Zustands an. Sogar unser behandelnder Tierarzt – der eines unserer anderen Pferd die Zähne behandelte- sprach uns bei Ansicht der Stute auf deren „guten Zustand“ an.
Wir mussten die Stute seither auch nicht mehr inhalieren, da sie keine Atemnot mehr hat.
Im Laufe der folgenden 6 Monate ließen wir auch unsere beiden anderen Pferde von Frau Temme behandeln.
Wir besitzen nun eine 30 jährige Criollo-Mestizen-Stute, einen 24 jährigen Knappstrubber-Mix-Wallach und einen 20 jährigen Criollo-Mestizen-Wallach, die alle ausgeglichen, zufrieden Eindruck machen und in einem sehr guten Gesundheitszustand bei uns leben.
Durch die Behandlung meiner Pferde spürte ich immer wenn Frau Temme bei mir auf dem Hof war, ein sehr angenehmes Gefühl.
Deshalb fragte ich ob sie auch Hausreinigungen macht, weil ich spürte, dass in der Wohnung meiner verstorbenen Eltern irgend etwas nicht in Ordnung war (negative Energien). Wir haben dann die Hausreinigung durch Frau Temme durchführen lassen.
Ich ließ mich dann selbst auch von Frau Temme behandeln, nachdem ich erlebt hatte was für positive Veränderungen ihre „Arbeit“ bei meinen Pferden und der Hausreinigung bewirkt hat.
Bedingt durch die Anforderungen im Job und bei den alltäglichen Arbeiten hat man schon seine Schmerzstellen (Wehwehchen). Schon während der Behandlung spürte ich sehr viel Energie durch meinen Körper fließen, schmerzfrei zu sein und ein Gefühl wie wenn man „auf Wolken schwebt“.

Ich kann nur sagen, ich bin ein viel feinfühliger Mensch geworden, der gelernt hat auf seinen Körper zu hören und ihn wahrzunehmen.

Vielen lieben Dank Frau Temme.
S.D.
Anni Steininger aus Biberach schrieb am Mai 17, 2017 um 12:54 pm:
Heute möchte ich Euch an meinen sehr guten und durchaus überzeugenden Erfahrungen mit der Heilarbeit beim Pferd teilhaben lassen.

Vor etwa einem dreiviertel Jahr hatte ich mir sehr große Sorgen um mein Pony gemacht, der sonst lauffreudige und arbeitswillige Poci war einfach nicht mein Pony, wie ich es kenne. Er war schlapp, hatte keine Lust auf schöne Ritte oder gar Arbeit auf dem Platz.
Dazu ist kurz zu sagen, dass Poci ein Deutsches Reitpony mit recht hohem Welsh-Anteil ist, der es sich ungern nehmen lässt vorne mitzulaufen.

Aber zu dieser Zeit war ihm das einfach alles egal. Er lief im Jahr zuvor mit mir noch Distanzritte bis 84km, auch bei 35 Grad im Schatten im Allgäu, er war immer nur am Laufen, laufen, laufen, aber was ist plötzlich los, wo ist das alles hin?

Dazu stand 10 Tage Wanderritt im Allgäu mit vielen Kilometern und auch sehr vielen Höhenmetern an, so wollte ich ihn auf gar keinen Fall mitnehmen.

Nach vielen schlaflosen Nächten und Recherche im Netz, man liest ja immer viele gruselige Dinge, die man nicht wissen will, bin ich auf die liebe Anne gekommen. Nach einem sehr langen Telefonat, bei dem ich bereits das erste Mal Tränen in den Augen hatte, weil sie mich Sachen fragte, die einfach meist zutrafen. Daraufhin machten wir einen Termin vor Ort aus, was mich wirklich sehr begeisterte, auch hier ist sie wieder auf Punkte gekommen, die ich zwar als Besitzerin, sie wohl schon auf ihr Pferd hört, unterbewusst wahrgenommen habe aber leider nicht so hoch bewertet hatte.

Erstmal war ich froh, dass wir Ansätze hatten was da los war mit meinem Buben, dennoch blieb etwas Skepsis übrig, ob er sich wieder zum „alten“ hin bewegt.

Und ich kann Euch sagen, JAAAA!!!, es war recht schnell, dass er wieder Lust auf vorwärts und arbeiten hatte. Ich bin so froh, diese Möglichkeit gefunden zu haben Poci zu helfen.

Im Nachhinein frag ich mich immer wieder, warum sind wir Menschen immer so am Zweifeln hinsichtlich alles was nicht der reinen Schulmedizin angehört? Macht es sind in beispielsweise einem solchen Fall irgendwelche Medikamente oder gar „Stell das Pony mal ein Jahr weg, dann wird das schon wieder“ als Behandlung zu bevorzugen?
Nein, wir sollten uns alle viel mehr öffnen für andere Ansätze, einfach wenigstens einen kleinen Blick über den Tellerrand wagen. Was gibt’s schon zu verlieren? Man kann immer nur gewinnen.

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Dich, liebe Anne, ich weiß nicht was ich getan hätte ohne Deine Ideen und ohne Deine Hilfe!

Anni Steininger