Erfahrungsberichte

Einen neuen Erfahrungsbericht schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 35.173.48.224.
Ihr Eintrag wird erst sichtbar, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
Steffi aus Weingarten schrieb am Juli 5, 2018 um 8:02 am:
Nach mehreren Jahren Reitbeteiligung war für mich die Zeit gekommen, ein eigenes Pferd zu kaufen. Nach einiger Suche bin ich auf eine 7-jährige spanische Stute gestoßen. Sie kam vor zwei Jahren tragend nach Deutschland und bekam bei der Vorbesitzerin ihr Fohlen. Über ihre Vergangenheit wusste man nicht viel. Aber das ein oder andere deutete darauf hin, dass sie in Spanien nicht immer nett behandelt wurde und körperlich war sie auch unterbemuskelt und nicht optimal ernährt. Und dennoch…. Irgendwas sagte mir, dass sie das richtige Pferd für mich ist. Nach einer Eingewöhnungszeit in einer Box, kam sie dann schließlich in die kleine Pferdeherde. Sie ist die rangniedrigste gewesen und orientierte sich noch stark am Menschen. Nach und nach wurde sie von den anderen Pferden besser in der Gruppe akzeptiert und so kam es eines Tages, dass sie auf Menschen nicht mehr allzu große Lust hatte. Ich rannte ewig auf der Koppel mit Halfter hinter ihr her und sie ließ sich nicht mehr einfangen. Der ganze Umgang mit ihr gestaltete sich auf einmal schwierig und ich wusste nicht mehr, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte.

Dann lernte ich im Mai Anne auf unserem Hof kennen und wir haben gemeinsam beschlossen, den (weiten) Weg zu gehen, denn es war schnell klar, bei der Stute wurden etliche Ausbildungsschritte übersprungen oder erst gar nicht gemacht. Wir fingen mit Basics wie putzen und aufhalftern an. Gleichzeitig gab mir Anne Tipps zur Ernährungsumstellung. Es gab recht schnell die ersten Fortschritte zu sehen. Mein Pferd blühte förmlich auf. Sowohl äußerlich als auch von innen. Sie konnte endlich anfangen das Putzen und Berührungen zu genießen. Anne integrierte dann die Kappzaumarbeit und mein Pferdchen entpuppte sich als kleine Streberin :-). Sie lernt unglaublich schnell und hat Spaß daran, neue Sachen zu lernen. Seit Beginn des Trainings kommt Anne zweimal die Woche zu uns und kann dadurch auch schnell Fehler, die ich beim Training mache korrigieren und uns neue Dinge zeigen. Durch den Muskelbau über die Kappzaumarbeit bekommt sie nun endlich einen tragfähigen Rücken und die Stabilität, die sie bisher nicht hatte. Sie trägt mittlerweile ihren Sattel schon fleißig ohne Reiter im Training und kann schon prima an der Aufstiegshilfe einparken. Nachdem nun noch die Hufe optimal bearbeitet wurden, eine Osteopathin behandelt hat und der Sattel nochmal angepasst wurde, stehen wir nun hoffentlich bald vor dem nächsten Schritt. Ich freue mich, mit Anne diesen nächsten Schritt zu machen. Es ist toll, zu sehen, wie sie mit den Pferden und Menschen arbeitet und wie sie es schafft den Besitzern die Übungen und das richtige Verhalten beizubringen und wir dabei so viel gemeinsam lachen und Spaß haben.

Liebe Anne, ich bin Dir unendlich dankbar, dass Du mir gezeigt hast, dass ich mit diesem Pferd die richtige Entscheidung getroffen habe und ich freue mich auf noch viele weitere Trainingseinheiten. LG Steffi